Eine OP für Farishta (3)

23. Mai 2017. Zu Hause in Afghanistan kann ihr nicht geholfen werden, deshalb holen wir die kleine Farishta für die lebensrettende Operation ins Kinderherzzentrum Bonn. Über Professor Dr. Johannes Breuer, Leiter der Kinderkardiologie an der Universitätsklinik Bonn, haben wir von der Dreijährigen erfahren und entschieden: wir können Farishta helfen! Am 4. Juni wird sie in Begleitung ihres Vaters nach Deutschland kommen und wenige Tage später bereits am Kinderherzzentrum Bonn operiert werden.

Die Behandlung von Herzkindern aus Krisenregionen ist uns ein wichtiges Anliegen. Diese Kinder kehren mit viel mehr als „nur“ reparierten Herzen nach Hause zurück: Es ist zugleich auch eine Botschaft der Verständigung und des Friedens, wenn wir mit Taten Hoffnung und echte Hilfe schenken.

Bereits seit 2001 ermöglichen wir jährlich die Operation und Behandlung herzkranker Kinder aus dem Ausland: sie werden vor Ort von deutschen Fachärzten untersucht, nach Dringlichkeit und Schwere des Herzfehlers ausgewählt und nach Deutschland gebracht. Ihre angeborenen Herzfehler bedeuten im eigenen Land meistens den sicheren Tod. In Deutschland angekommen wird die genaue Diagnose gestellt und dann zeitnah behandelt und operiert. Abschluss der Behandlung und Nachsorge kehren die Herzkinder dann in ihre Heimat und zu ihren Familien zurück.

In den Kriegs- und Krisengebieten dieser Welt sind es vor allem die Kinder, die durch die Konflikte besonders benachteiligt werden. Die Behandlungsmöglichkeiten sind dort oft katastrophal; besonders Herzerkrankungen sind in diesen Ländern kaum zu behandeln. Es gibt lange Wartelisten von Kindern, die verzweifelt auf eine Operation in Deutschland hoffen und warten.

Helfen Sie uns dabei, ein Licht der Hoffnung für Herzkinder weltweit zu entzünden. Jede Spende hilft uns dabei, Leben zu retten.

 

Farishta mit ihrer Familie in Afghanistan. Ihr Vater wird sie voraussichtlich nach Deutschland begleiten

kinderherzen in Fahrt Mobil für Herzkinder

16. Mai 2017. Was hat 4 Räder, dreimal Moritz, die Herzkinder Lucie und Jana und ganz viel Hoffnung für herzkranke Kinder im Gepäck?

Unser kinderherzen-Mobil im neuen Kleid!

Zukünftig möchten wir zusammen mit kinderherzen-Bär Moritz und unserem neuen Gefährt zu bundesweiten Aufklärungskampagnen an Kinderherzzentren oder Schulen aufbrechen.

Schon heute besuchen wir regelmäßig Forschungspartner in ganz Deutschland und tauchen ein in Wissenschaft, die Wissen schafft. Wir lassen uns in Kliniken vor Ort genau erklären, wie von uns finanzierte hochmoderne Ausstattung für kleine Herzpatienten funktioniert. Wir begleiten durch uns initiierte innovative Therapiemaßnahmen und staunen glücklich über ihre positive Wirkung auf kleine Herzpatienten.

 

Ab sofort sind wir bei diesen und anderen Einsätzen kreuz und quer durch die Republik besser sichtbar - und wir finden, das neue Kleid steht unserem Auto sehr gut.

Ganz herzlich bedanken möchten wir uns bei der Firma Himpel – Werbung die kleben bleibt. Herr Himpel und sein Team waren unglaublich hilfsbereit, herzlich und kreativ.

 

Spendenlauf zu Gunsten herzkranker Kinder

4. April 2017. Eine tolle, sportliche Aktion zu Gunsten herzkranker Kinder! Engagement ist in jedem Alter möglich - es gibt so viele kreative und persönliche Wege, die kinderherzen zu unterstützen. Die Paul-Gerhardt-Schule in Beuel veranstaltete einen Spendenlauf...

Ihr wollt euch auch für Kinderherzen engagieren? Sprecht uns einfach an! Wir unterstützen eure tolle Idee oder finden gemeinsam die passende Möglichkeit, wie ihr helfen könnt.
Sprecht uns gerne einfach an.

 

Ein Herzkind bedankt sich: Tadios (12) aus Eritrea

„Ich danke euch allen aus tiefstem Respekt!

Ihr habt mein Leben gerettet und meine Krankheit geheilt.
Von weit her seit ihr gekommen und habt unser aller Leben gerettet, wie Brüder und Schwestern für uns gesorgt und wie Eltern etwas zum Anziehen gegeben.

Ich weiß nicht, wie wir euch eure Hilfe vergelten können – eure Taten sind so weiß wie eure Haut. Auch wenn wir in Hautfarbe, Sprache und Heimat verschieden sind, so sind wir doch alle gleich.

Lasst uns verbunden bleiben, bis wir uns in Gesundheit wieder sehen!“

Tadios Michael, 12 Jahre, Eritrea

---------------------

6. April 2017. Tadios ist eines der 24 Kinder, die bei unserem Eritrea-Einsatz im März erfolgreich operiert wurden. Zwei Tage nach seiner Herz-OP schrieb der Junge diesen Brief an seine Lebensretter, der uns kinderherzen unglaublich berührt. Denn es ist auch eine Bestätigung, wie wertvoll und lebensverändernd die Ergebnisse unserer Bemühungen sind – und wie effektiv und organisiert wir herzkranken Kindern auch weltweit helfen können.

Alle kleinen Herzpatienten konnten erfolgreich behandelt werden und verließen den OP in so guter Verfassung, dass ihre Mütter sie bereits wenige Stunden danach in die Arme schließen konnten.

Trotz einiger Hindernisse im Vorfeld – ein Container mit relevanter medizinischer Ausstattung erreichte das Hilfsteam erst am Tag vor der ersten OP – und den bereits bekannten Schwierigkeiten vor Ort (Stromausfälle, Wasserqualität, Sterilität der chirurgischen Instrumente) war die Hilfsaktion wieder eine „besonders glückliche, intensive und harmonische“. So beschreibt Dr. Andreas E. Urban, Gründer der kinderherzen und regelmäßig Arzt im Einsatz in Eritrea, den Einsatz.

Und eines ist absolut sicher: Es wird weiterhin in Eritrea geholfen! Weil die Hilfe dank guter Organisation und engagierter Helfer so wirkungsvoll ist.
Und weil sie ebenso dringend gebraucht wird: In ganz Eritrea gibt es keinen einzigen qualifizierten Kinderherzspezialisten.


Helfen Sie uns dabei, Kinderherzen auch weltweit zu heilen!
Ihre Spende rettet Leben.

 

Herzbär Moritz besucht auch eure Grundschule!

16. März 2017. Wie ein gesundes Herz funktioniert, was passiert, wenn ein Fehler dazu kommt und was Forschung dagegen tun kann

Spannende Mitmach-Präsentation macht aus Schülerinnen und Schülern echte 'kinderherzen-Helden'!

kinderherzen-Aufklär-Bär Moritz besucht Schulen vor Ort und erklärt mit Hilfe seiner Kolleginnen kindgerecht und authentisch, wie der unser Verein herzkranken Kindern hilft.

Hier heißt es: Aktiv mitmachen und am eigenen Körper erleben, wie das eigene Herz schlägt und was es schon im Grundschulalter leisten kann.
Wie unterscheidet sich das menschliche Herz von dem tierischen? Wie können Ärzte mit Hilfe von moderner Technik „in das schlagende Herz gucken“? Warum ist es wichtig, dass die kinderherzen immer weiter forschen, damit Kindern mit angeborenem Herzfehler noch früher und besser geholfen werden kann. Am Beispiel 'echter' kleine Herzpatienten erleben die Kinder emotional und hautnah, was es bedeutetet, mit einem herzfehler auf die Welt zu kommen - und wie toll Wissenschaft und Forschung schon dabei helfen können, trotzdem ein fast normales Leben zu führen!

Ausgerüstet mit diesem Wissen können die Schülerinnen und Schüler als ‚kinderherzen-Helden‘ dann in eine gemeinnützige Aktion starten.
Hier z.B. die Aktion der Paul-Gerhardt-Grundschule in Beuel:

 

Herzkinder unterstützen - ganz individuell

28. Februar 2017. Wer herzkranke Kinder unterstützen möchte, muss nicht extra einen Verein gründen oder Medizin studieren. Jeder kann helfen, und zwar im Rahmen der individuellen Möglichkeiten:

Eine direkte Geldspende kommt an und wird immer dringend gebraucht.

Sammeln Sie für die kinderherzen
beim runden Geburtstag, Spendenlauf, Schulbazar, mit einer Spendenbox in Laden/Praxis/Sportverein, usw. Wir unterstützen gerne Ihre individuelle Idee!

Mit Know-How und persönlicher Kompetenz für Herzkinder
Sie sind Mediziner/in, Berater/in, Programmierer/in, Therapeut/in, Freizeit-Clown, Bastler/in etc. und möchten Ihre Fähigkeiten für herzkranke Kinder einsetzen? Sprechen Sie uns gerne einfach an.

Sprechen Sie über unsere Arbeit
Ob auf "analogem Weg" oder online - je mehr Mitmenschenüber die Problematik eines angeborenen Herzfehlers im Bilde sind, desto besser!
Setzen Sie ein kinderherzen-Banner auf Ihre Firmenwebseite oder Ihren Blog. Liken und teilen Sie unsere Aktivitäten bei Facebook, in Whatsapp-Gruppen und anderen sozialen Netzwerken.
Hängen Sie in Ladengeschäft oder Praxis ein kinderherzen-Poster auf, legen Sie Infomaterial aus oder sprechen Sie in Ihren Vereinen über unsere Arbeit. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Kostenlos Spendengelder generieren
Ein paar Klicks auf dem Smartphone oder Tablet machen den Unterschied für Herzkinder: https://smoo.st/it/tuaip

 

Jecke Spende: 1.111,11 Euro

v.l.n.r: Prinz Mirko, Margie Kinsky, Bonner OB Ashok Sridharan, Bonna Patty und Björn Lindert, Geschäftsführer von Deiters

'Tolle' Aktion für uns Bonner kinderherzen!

20. Februar 2017. Im Rahmen der „Shopping-Tour“ mit Prinz und Bonna wurden die Bonner Tollitäten Zeuge einer Überraschung. Als Prinz Mirko I. und Bonna Patty I. die Filiale des Karnevalsausstatters Deiters am Hof besuchten, präsentierte Geschäftsführer Björn Lindert einen Spendenscheck in Höhe von € 1.111,11 Euro.

Unsere Botschafter, Oberbürgermeister Ashok-Alexander Sridharan, Margie Kinsky und kinderherzen-Bär Moritz, nahmen die Spende mit großer Freude entgegen.

Unser Vorstandsvorsitzender Dr. Udo Degener-Hencke und Stefanie Heckeroth, Leitung der kinderherzen Bonn, waren ebenfalls begeistert:

„Einfach großartig, auf welch vielfältige Art und Weise wir von Bonnerinnen und Bonnern unterstützt werden. Wir sind Deiters sehr dankbar für ihr Engagement für herzkranke Kinder in der Region“.

Weiterführende Infos zu unserem speziellen kinderherzen Engagement für Bonn und die Region hier.

Jetzt die kinderherzen unterstützen: Mit einer Spende!

 

Auf Schritt und Tritt: Hevert spendet 1.500 Euro

15. Februar 2017. Das Unternehmen Hevert engagiert sich regelmäßig für Herzkinder. Die Idee, die kinderherzen zu unterstützen wurzelt in persönlichem Betroffen-sein: Mitte letzten Jahres kam das Kind eines Hevert-Mitarbeiters mit einem Herzfehler zur Welt. Der Umstand machte Unternehmen auf das Thema „angeborener Herzfehler“ aufmerksam; dazu kamen die sehr guten Erfahrungen der Eltern mit kinderherzen Musiktherapeutin Julia Hüging. Der Geschäftsleitung des Arzneimittelherstellers war schnell klar – ‚hier wollen wir helfen‘!

Bereits Ende 2016 veranstaltete Hevert seinen traditionellen firmeneigenen Weihnachtsmarkt zu Gunsten herzkranker Kinder. Nun unterstützte das Unternehmen aus Nussbaum wieder - sehr aktiv - die kinderherzen:

„3-2-1 Los geht’s – 30 Tage – 200.000 Schritte – 1 gute Tat“ war im Herbst 2016 bereits das zweite Mal Motto im Hause Hevert: Vom 01. – 31. Oktober 2016 zählte bei jedem teilnehmenden ‚Herverter‘ ein Schrittzähler alle zu Fuß zurückgelegten Strecken mit. Pro Teilnehmer und gelaufenem Kilometer wurde für den guten Zweck gespendet: Insgesamt kamen 1.500 Euro zusammen, eine tolle und zugleich sportliche Leistung! Der Betrag wird unser Projekt „Musiktherapie“ am Deutschen Kinderherzzentrum Sankt Augustin unterstützen.

Die Teilnehmenden hatten eine besondere Freude an ihrem Projekt: Sie versuchten sich gegenseitig zu überbieten und mit der größten Anzahl an Schritten auch die höchste Spende zu schaffen. Mit 561.077 Schritten lag die ‚Bestenleistung‘ sodann nur knapp vor den folgen Plätzen.

Wir kinderherzen freuen uns ganz besonders über das Engagement von Hevert. Es ist wirklich außergewöhnlich, wie persönlich motiviert jeder Einzelne sich an den Aktionen für Herzkinder beteiligt.

2.600 Euro für Bonner Herzkinder

08. Februar 2017. Die Mitglieder des Verlagshauses VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG haben entschieden: ein Teil des jährlichen Spendenbetrages wird den kinderherzen zu Gute kommen und im neuen Kinderherzzentrum Bonn die Behandlungsmöglichkeiten für Herzkinder spürbar verbessern...

 

kinderherzen Research-Report 01.17

07. Februar 2017. Neurologische Entwicklung und Hirngesundheit - die Auswirkungen von univentrikulären Herzen (UVH) auf die spätere Lebensqualität sind zentrales Thema in unseren aktuellen Research-Report.

PD Dr. Bettina Reich vom Kinderherzzentrum Gießen (Universitätsklinikum Gießen und Marburg) beleuchtet in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Walter Knirsch vom Kinderspital Zürich die Zusammenhänge von bestimmten Herzfehlbildungen, Behandlungsmethoden und Nachsorge auf die Lebensqualität von Herzkindern.

Hier geht es zum aktuellen Research-Report

 

Unser Moritz soll laufen lernen!

kinderherzen-Bär Moritz begleitet uns täglich bei der Arbeit und kommt überall dorthin mit, wo er helfen oder Freude verbreiten kann.
Bisher hat er sich immer bequem tragen lassen, doch das soll nun ein Ende haben:

Moritz muss endlich mobil werden!

Helft uns dabei, eine sogenannte Lebend-Puppe von Moritz bauen zu lassen. Der gutmütige Bär mit der charakeristischen Narbe soll Herzkinder genauso umarmen können, wie sie es mit ihm tun. Gemeinsam können wir ihn "ins Leben rufen" und er wird ein echter Hingucker bei vielen Anlässen zu Gunsten herzkranker Kinder sein: Firmenfeier, Spendenlauf, Geburtstag, Schulfest, ...