Transparenz

Selbstverpflichtung und Umgang mit Spendengeldern

Ihr Vertrauen macht unsere Arbeit möglich.

Wir halten bei der Verwendung der ihr anvertrauten Gelder alle gesetzlichen Vorgaben ein und lehnen die Mittelverwendung darüber hinaus an die Empfehlungen des Deutschen Spendenrates e.V., Berlin, und des Deutschen Zentralinstituts für Soziale Fragen (DZI), Berlin, an. Das DZI erhält seit vielen Jahren den von einem Steuerberater und vereidigten Buchprüfer erstellten Jahresabschluss sowie wesentliche, die Organisation betreffende Informationen. Bei der Erstellung der steuerlichen Abschlüsse und bei der Kommunikation mit Unterstützern und Förderern setzen wir auf wichtige Regeln für verantwortungsvolle Mittelverwendung.

Qualitätssicherung und Nachvollziehbarkeit

Einheitliche Veröffentlichungspflichten für gemeinnützige Organisationen gibt es in Deutschland nicht. Wer für das Gemeinwohl tätig wird, sollte der Gemeinschaft dennoch sagen: Welche Ziele die Organisation genau anstrebt, woher die Mittel stammen, wie sie verwendet werden und wer die Entscheidungsträger sind.

Die kinderherzen sind Unterzeichner der Initiative Transparente Zivilgesellschaft. Auf Initiative von Transparency Deutschland e. V. haben zahlreiche Akteure aus der Zivilgesellschaft und der Wissenschaft zehn grundlegende Punkte definiert, die jede zivilgesellschaftliche Organisation der Öffentlichkeit zugänglich machen sollte. Dazu zählen unter anderem: die Satzung, die Namen der wesentlichen Entscheidungsträger sowie Angaben über Mittelherkunft, Mittelverwendung und Personalstruktur. Unterzeichner der Initiative verpflichten sich freiwillig, diese zehn Informationen auf ihrer eigenen Website leicht zugänglich zu veröffentlichen.

 

Optimal vernetzt

Ein unabdingbarer Faktor für erfolgreiche Arbeit in Wissenschaft und Forschung: Ein Netzwerk aus starke Partnern und kompetenten Mitwirkenden. Deshalb stehen wir in engem Kontakt mit den Wissenschaftlern und Ärzten, die in unserem Auftrag forschen und dabei helfen, Herzkindern immer bessere Chancen zu verschaffen.
Unsere Mitgliedschaft in der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie (DGPK) und im Kompetenznetz Angeborene Herzfehler sorgt dafür, dass wir im Dialog mit wichtigen Instanzen im Gebiet "angeborene Herzfehler" bleiben. So ist der Fluss von Erkenntnissen und Neuerungen gewährleistet: Kliniken, Ärzte und medizinisches Personal bleiben auf dem neuesten Stand der Forschung und die Öffentlichkeit kann auf bretem Feld über das Thema informiert werden.

 

Expertenteam gewährleistet exzellente Arbeit

Die Auswahl der Forschungsprojekte wird von unserem Wissenschaftlichen Beirat unterstützt: Dieser Rat aus erfahrenen Kinderherzspezialisten ist unverzichtbar für die Bewertung von fachlich sinnvoller und Erfolg versprechender Forschung.