Eritrea November 2018

55 ehrenamtliche Helfer, 10 Tage, 4.776 Kilometer und knapp 82.000 Euro.

Das alles sind Zahlen, die unsere Mission Eritrea im Herbst 2018 beschreiben. Doch den eigentlichen Erfolg kann man nicht in Zahlen messen: über 20 Kinder, die mit einem tödlichen Herzfehler zur Welt kamen, haben jetzt eine neue Chance aufs Leben! Jede einzelne ihrer Geschichten ist wertvoll und bereichernd.

Schöne Begegnungen

Die anfangs noch ängstlichen Blicke der Eltern wurden im Laufe der Tage schnell von einem schüchternen Lächeln zu einem herzlichen Lachen. Unser kinderherzen-Bär Moritz hat sich wieder einmal als idealer „Eisbrecher“ bewiesen.

Wir haben „alte“ Herzkinder wie Abraham, Eleni und Abigail wiedergetroffen. Die Familien der ehemaligen Herzkinder kommen gerne zu Besuch, sobald sie hören, dass die deutschen Ärzte wieder im IOCCA sind. Die Dankbarkeit ist auch nach Jahren noch groß.

Eingespielte Teamarbeit

Das ehrenamtliche Team um Dr. Anderas Urban ist fantastisch aufeinander eingespielt. Einige der Helfer fliegen schon seit Jahren mit uns nach Asmara – neue Mitglieder werden schnell integriert. Im Dreischichtsystem wurden die Herzkinder voruntersucht, operiert und fürsorglich gepflegt. eine beachtliche Leistung, die nur mit einwandfreier Teamarbeit funktioniert.

Das IOCCA (International Operation Center for Children in Asmara) ist zweimal im Jahr die Anlaufstelle für alle Familien mit herzkranken Kindern in Eritrea.

Wir suchen regelmäßig Ärzte und medizinische Spezialisten, die unsere Projekte für einige Wochen im Jahr ehrenamtlich unterstützen. Mehr informationen finden Sie hier.

Diese Seite verwendet Cookies. Sie akzeptieren diese Cookies, wenn Sie unsere Seite nutzen. Datenschutzerklärung