Jecke Spende: 1.111,11 Euro für Herzkinder

v.l.n.r: Prinz Mirko, Margie Kinsky, Bonner OB Ashok Sridharan, Bonna Patty und Björn Lindert, Geschäftsführer von Deiters

20. Februar 2017 'Tolle' Aktion für die Bonner kinderherzen!
Im Rahmen der „Shopping-Tour“ mit Prinz und Bonna wurden die Bonner Tollitäten Zeuge einer Überraschung. Als Prinz Mirko I. und Bonna Patty I. die Filiale des Karnevalsausstatters Deiters am Hof besuchten, präsentierte Geschäftsführer Björn Lindert einen Spendenscheck in Höhe von € 1.111,11 Euro.

Empfänger der „jecken Summe“ ist der Bonner Verein kinderherzen. Dessen Botschafter, Oberbürgermeister Ashok-Alexander Sridharan, Margie Kinsky und kinderherzen-Bär Moritz, nahmen die Spende mit großer Freude entgegen.
Der Vorstandsvorsitzende der kinderherzen Dr. Udo Degener-Hencke und Stefanie Heckeroth, Leitung der kinderherzen Bonn, waren ebenfalls begeistert:

„Einfach großartig, auf welch vielfältige Art und Weise wir von Bonnerinnen und Bonnern unterstützt werden. Wir sind Deiters sehr dankbar für ihr Engagement für herzkranke Kinder in der Region“.

Der gemeinnützige kinderherzen e.V. wurde 1989 von Ärzten und Eltern herzkranker Kinder gegründet. Oberstes Ziel ist es, die Behandlungsmöglichkeiten für herzkranke Kinder weltweit entscheidend zu verbessern. Die kinderherzen Bonn fördern und engagieren sich ganz konkret für Kinder mit angeborenem Herzfehler in Bonn und der Region.
Weiterführende Infos zur kinderherzen Stiftung Bonn hier.

Jetzt Herzkindern helfen: Mit einer Spende!

 

Auf Schritt und Tritt: Hevert spendet 1.500 Euro

15. Februar 2017. Das Unternehmen Hevert engagiert sich regelmäßig für Herzkinder. Die Idee, den kinderherzen e.V. zu unterstützen wurzelt in persönlichem Betroffen-sein: Mitte letzten Jahres kam das Kind eines Hevert-Mitarbeiters mit einem Herzfehler zur Welt. Der Umstand machte Unternehmen auf das Thema „angeborener Herzfehler“ aufmerksam; dazu kamen die sehr guten Erfahrungen der Eltern mit ‚unserer‘ Musiktherapeutin Julia Hüging. Der Geschäftsleitung des Arzneimittelherstellers war schnell klar – ‚hier wollen wir helfen‘!

Bereits Ende 2016 veranstaltete Hevert seinen traditionellen firmeneigenen Weihnachtsmarkt zu Gunsten herzkranker Kinder. Nun unterstützte das Unternehmen aus Nussbaum wieder - sehr aktiv - die kinderherzen:

„3-2-1 Los geht’s – 30 Tage – 200.000 Schritte – 1 gute Tat“ war im Herbst 2016 bereits das zweite Mal Motto im Hause Hevert: Vom 01. – 31. Oktober 2016 zählte bei jedem teilnehmenden ‚Herverter‘ ein Schrittzähler alle zu Fuß zurückgelegten Strecken mit. Pro Teilnehmer und gelaufenem Kilometer wurde für den guten Zweck gespendet: Insgesamt kamen 1.500 Euro zusammen, eine tolle und zugleich sportliche Leistung! Der Betrag wird unser Projekt „Musiktherapie“ am Deutschen Kinderherzzentrum Sankt Augustin unterstützen.

Die Teilnehmenden hatten eine besondere Freude an ihrem Projekt: Sie versuchten sich gegenseitig zu überbieten und mit der größten Anzahl an Schritten auch die höchste Spende zu schaffen. Mit 561.077 Schritten lag die ‚Bestenleistung‘ sodann nur knapp vor den folgen Plätzen.

Wir kinderherzen freuen uns ganz besonders über das Engagement von Hevert. Es ist wirklich außergewöhnlich, wie persönlich motiviert jeder Einzelne sich an den Aktionen für Herzkinder beteiligt.

2.600 Euro für Bonner Herzkinder

08. Februar 2017. Die Mitglieder des Verlagshauses VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG haben entschieden: ein Teil des jährlichen Spendenbetrages wird den kinderherzen zu Gute kommen und im neuen Kinderherzzentrum Bonn die Behandlungsmöglichkeiten für Herzkinder spürbar verbessern...

 

kinderherzen Research-Report 01.17

07. Februar 2017. Neurologische Entwicklung und Hirngesundheit - die Auswirkungen von univentrikulären Herzen (UVH) auf die spätere Lebensqualität sind zentrales Thema in unseren aktuellen Research-Report.

PD Dr. Bettina Reich vom Kinderherzzentrum Gießen (Universitätsklinikum Gießen und Marburg) beleuchtet in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Walter Knirsch vom Kinderspital Zürich die Zusammenhänge von bestimmten Herzfehlbildungen, Behandlungsmethoden und Nachsorge auf die Lebensqualität von Herzkindern.

Hier geht es zum aktuellen Research-Report

 

Fatemah wird in den USA am Herzen operiert

06. Februar 2017. Kurzes Info-Update. Das herzkranke Mädchen aus dem Iran, das aufgrund des US-Einreiseverbots nicht zu seiner lebensrettenden Herz-OP einreisen konnte, wird wie ursprünglich geplant im Oregon Health Sciences University Hospital in Portland/Oregon behandelt. Der Fall des Babys hat in den USA für großes Aufsehen gesorgt, so dass die Kleine am Ende doch die Möglichkeit einer lebensrettenden Herz-OP in den USA bekommt. Wir wünschen Fatemah und ihrer Familie von Herzen alles Gute!

 

Wir kinderherzen reagieren direkt

Die kleine Fatemah aus dem Iran muss dringend am Herzen operiert werden.

US-Einreiseverbot verhindert lebensrettende Herz-OP für herzkrankes Mädchen aus dem Iran

03. Februar 2017.
Seit wir gestern davon erfahren haben, tun wir alles, was in unserer Macht steht, um der kleinen Fatemah eine lebensrettende Operation in Deutschland zu ermöglichen.

Wir haben bereits Kontakt zur Familie aufnehmen können. Wir haben die Möglichkeit, das Mädchen in einem Deutschen Kinderherzzentrum operieren zu lassen. Ein uns nahe stehender Kinderherz-Experte weiß um ihren Herzfehler und kann hier in Deutschland mit seinem Team helfen. Alle weiteren möglichen Hürden versuchen wir nun zu überspringen, damit Fatemah erfolgreich operiert werden kann!

Drückt dem kleinen Herzkind, ihrer Familie und uns die Daumen, dass es klappt! Wir halten euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.

@all: Wenn ihr noch andere Fälle kennt, bei denen herzkranke Kinder aufgrund dieses fragwürdigen Einreisestopps keine lebensrettende HERZ-OP ermöglicht bekommen, lasst es uns wissen. Wir werden dann alles tun, was wir beeinflussen können, um dem kleinen Leben zu helfen!

Euer kinderherzen-Team

Link zu der Geschichte

 

Danke Julia & Lars

Julia Augustin und Lars Korten zusammen mit Herzkindern und kinderherzen-Bär Moritz

Alles-was-zählt Schauspieler im Bonner Kinderherzzentrum

Wir hatten total herzlichen und interessierten Besuch von Julia Augustin und Lars Korten im Kinderherzzentrum Bonn. In der täglichen Serie „Alles was zählt“ haben die beiden Schauspieler in ihren Rollen Vanessa und Christoph mit einem angeborenen Herzfehler ihres gemeinsamen Sohnes Henry zu kämpfen, so der fiktionale Hintergrund.
Auf unsere Einladung hin haben sie sich auf einen Rundgang durch das Kinderherzzentrum gemacht. Professor Johannes Breuer, der geschäftsführender Direktor des Zentrums für Kinderheilkunde und Direktor der Abteilung für Kinderkardiologie, hat die Führung persönlich übernommen und einen spannenden Einblick gewährt.

Mittendrin: Herzfamilien aus Bonn und der Region! Die Herzkinder Zoe, Jana und Lucie und ihre Eltern haben sich mit dem Schauspieler-Duo angeregt austauschen können. Die Atmosphäre war familiär und sehr persönlich.

kinderherzen-Bär Moritz freut sich schon sehr, Julia und Lars bald wieder zu sehen.
Lesen Sie hier einen ausführlichen Artikel aus dem Bonner Generalanzeiger über den besonderen Besuch.

Viele Grüße vom
kinderherzen-Team

 

Herzbär Moritz soll laufen lernen!

Unser kinderherzen-Maskottchen begleitet uns täglich bei der Arbeit und kommt überall dorthin mit, wo er helfen oder Freude verbreiten kann.
Bisher hat er sich immer bequem tragen lassen, doch das soll nun ein Ende haben:

Herzbär Moritz muss endlich mobil werden!

Helft uns dabei, eine sogenannte Lebend-Puppe von Moritz bauen zu lassen. Der gutmütige Bär mit der charakeristischen Narbe soll Herzkinder genauso umarmen können, wie sie es mit ihm tun. Gemeinsam können wir ihn "ins Leben rufen" und er wird ein echter Hingucker bei vielen Anlässen zu Gunsten herzkranker Kinder sein: Firmenfeier, Spendenlauf, Geburtstag, Schulfest, ...

 

Neuer Vorstandsvorsitzender der kinderherzen

01.01.2017 Ab dem 01. Januar 2017 übernimmt Dr. Udo Degener-Hencke den Vorsitz im Vorstand der kinderherzen. Wir freuen uns sehr, dass er dieses Ehrenamt ab sofort bekleiden wird und die Arbeit der kinderherzen zukünftig repräsentieren wird.

Herzlichen Dank auch an den scheidenden Vorsitzenden Dr. Rudolf Hammerschmidt, der weiterhin Mitglied des kinderherzen-Vorstands bleibt.

Unsere Vorstände vertreten ehrenamtlich die Belange der kinderherzen - sie werden jeweils für vier Jahre von der Mitgliederversammlung gewählt.

 

Jetzt für eine Lebend-Puppe von Moritz spenden:

Bio-Weihnachtsmarkt zu Gunsten herzkranker Kinder

15.12.16. Am dritten Adventswochenende verwandelte sich das Firmengelände des Arzneimittelherstellers Hevert in einen stilechten Weihnachtsmarkt.

Kulinarische Leckereien und kreative Geschenke luden Mitarbeiter sowie kleine und große Besucher zum gemütlichen Verweilen ein.
Eine der Buden wurde komplett von Mitarbeitern des Familienunternehmens in Nussbaum betrieben – sie hatten in Handarbeit fleißig viele schöne Dinge gebastelt und gekocht, und anschließend für Herzkinder verkauft. Auch der Erlös aus der Tannenbaum-Versteigerung wird an die kinderherzen gespendet.

Wir danken allen Mitwirkenden und Hevert ganz herzliche für ihren persönlichen Einsatz und die sehr freundliche Unterstützung! Es ist für uns eine echte Freude, Herzkinder und ihre Familien mit einer so tollen Unterstützung helfen zu können.

Haben auch Sie eine kreative Idee, mit der Sie die Arbeit der kinderherzen unterstützen wollen? Sprechen Sie uns an: jede Hilfe - und Spende- zählt!

 

Neue Botschafterin für Bonner kinderherzen:

Prof. Rita Suessmuth

06.12.16. Prof. Rita Süssmuth freut sich über ihre neue Aufgabe in der Region. Sie wird unsere Stiftung kinderherzen Bonn und damit das neue Kinderherzzentrum der Uni Bonn nach Kräften unterstützen:
„Durch meine lange Zeit, die ich in Bonn gelebt habe, ist es mir ein sehr großes Anliegen, herzkranke Kinder in Bonn und der Region zu unterstützen. Herzkranken Kindern die Chance auf ein sorgenfreies Leben zu geben, das ist es, wofür ich mich gerne einsetze.“

 

kinderherzen Einsatz in Eritrea 2016

23.11.2016

Unsere internationale Nothilfe ermöglicht den Aufbau lebensrettender Strukturen in Kriegs- und Krisengebieten.

Unter der Leitung von kinderherzen-Gründer Dr. Andreas Urban und durch die Finanzierung durch unseren Verein, entsteht in der eritreischen Hauptstadt Asmara seit Jahren ein modernes Zentrum der Hoffnung für Kinder mit angeborenen Herzfehlern. Kinder, die in ihrer Heimat sonst dem Tod geweiht wären, können dort am Herzen operiert werden.

kinderherzen-Geschäftsführer Jörg Gattenlöhner, Tanja Schmitz aus dem Projektteam und Anja Schlarb aus dem Bereich Kommunikation waren Anfang November in Eritrea, um sich vor Ort einen Eindruck zu machen. Ihre Erzählungen nach der Rückkehr haben uns beeindruckt staunen lassen.

Diese wenigen Impressionen sollen vermitteln, wie wir kinderherzen im Land am Roten Meer Leben retten und wie wichtig jegliche Form der Unterstützung ist.

Das Helferteam vor Ort setzt sich – wie auch in Deutschland – zusammen aus Kinderherzchirurgen, Kinderkardiologen, OP-Pflegerinnen und -Pflegern, Kardiotechnikern, Anästhesisten und Anästhesiepflegekräften sowie Ärztinnen, Ärzten und Schwestern für die Intensivstation.

kinderherzen-Experte Dr. Urban ist jedes Mal fasziniert von diesem Meisterwerk der Zusammenarbeit: „Man weiß nicht, wen man aus dem Team hervorheben soll. Ich denke, alle." Das Ineinandergreifen der vielen Rädchen, genannt Hilfsbereitschaft, Kommunikation, Kooperation und Qualitätsbewusstsein, machen den Erfolg erst möglich.

Ohne den unermüdlichen Einsatz der kinderherzen-Nothelfer in Eritrea hätten nur wenige Herzkinder eine realistische Überlebenschance!

Spenden Sie für die Internationale Nothilfe der kinderherzen! Ihr Engagement macht den Unterschied!