Trikuspidalatresie (TA)

Was ist eine Trikuspidalatresie?

Die Trikuspidalklappe ist die Herzklappe zwischen rechtem Vorhof und rechter Herzkammer. Bei der Trikuspidalatresie (TA) ist sie nicht angelegt oder verschlossen und an ihrer Stelle hat sich eine undurchlässige Membran gebildet. Meist ist die rechte Herzkammer erheblich unterentwickelt und ein Ventrikelseptumdefekt verbindet beide Herzkammern.

Da funktionell nur eine Kammer vorliegt, spricht man auch vom „Einkammerherz“ (univentrikuläres Herz, single ventricle). Über einen Atriumseptumdefekt zwischen den beiden Vorhöfen fließt das Blut aus den Hohlvenen in den linken Vorhof und von dort aus zusammen mit dem sauerstoffreichen Blut aus den Lungenvenen in den linken Ventrikel. Von dort aus wird das Mischblut in die Aorta und über einen Ventrikelseptumdefekt in die Lunge gepumpt. Die Kinder sind also  blausüchtig oder zyanotisch.

Trikuspidalatresie© Kompetenznetz für Angeborene Herzfehler

Behandlung der Trikuspidalatresie

Je nach anatomischer Situation muss bei der chirurgischen Behandlung unterschiedlich behandelt werden: Ist die Lunge wegen eines großen Kammerscheidewanddefekts übermäßig durchblutet, muss die  Lungenschlagader zunächst durch ein sogenanntes Pulmonalis-Banding künstlich verengt werden. Ist wegen einer Pulmonalstenose dagegen der Lungenzufluss deutlich vermindert, muss chirurgischerseits ein so genannter aorto-pulmonaler Shunt angelegt werden, der zusätzlich Blut in die Lunge führt.

Später muss bei diesem Herzfehler eine Fontan-Operation durchgeführt werden, um Körper- und Lungenkreislauf  voneinander zu trennen. Der Chirurg verbindet dabei – meist in einem zwei- oder dreischrittigen Operationsverfahren – die obere sowie die untere Hohlvene in Form eines Tunnels inner- oder außerhalb des Herzens mit der Lungenschlagader (siehe auch Behandlungsschritte 2 und 3 des Hypoplastischen Linksherzsyndroms)

Zukunftsaussichten mit Trikuspidalatresie

Nach der Fontan-Operation ist die Sauerstoffsättigung im Blut von diesen Kindern nahezu normal, sie können sich bei guter ganzheitlicher Betreuung gut entwickeln und sogar in Maßen Sport treiben. Eine regelmäßige langfristige kinderkardiologische Betreuung ist jedoch erforderlich.

Lynn Christin wurde mit einer Trikuspidalatresie geboren. Mittlerweile ist sie Anfang 20 und hat einen besonderen Schritt gewagt … Lesen Sie Lynn Christins Herzgeschichte und erfahren Sie mehr.

kinderherzen ist ein vollständig aus Spenden finanzierter und unabhängiger Verein. Sie finden unsere Arbeit für herzkranke Kinder gut? Dann unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende. Herzlichen Dank.

JETZT SPENDEN

Diese Seite verwendet Cookies. Sie akzeptieren diese Cookies, wenn Sie unsere Seite nutzen. Datenschutzerklärung