Vorhofseptumdefekt (ASD)

Was ist das?

Beim Vorhofseptumdefekt, auch Atriumseptumdefekt genannt (darum ASD), handelt es sich um ein Loch in der Scheidewand zwischen den beiden Vorhöfen des Herzens. Er tritt bei sieben bis zwölf Prozent der Kinder mit angeborenem Herzfehler auf und macht zusammen mit dem Ventrikelseptumdefekt fast die Hälfte aller angeborenen Herzfehler aus. Es sind verschiedene Defektformen bekannt.

Oft liegt der ASD in der Mitte der Scheidewand, im Bereich des (sogenannten) Foramen Ovale, das im vorgeburtlichen Zustand beide Vorkammern verbindet und sich normalerweise nach der Geburt verschließt. Durch den Defekt fließt, wenn er offen bleibt, Blut aus dem linken in den rechten Vorhof (= Links-Rechts-Shunt) und weiter über die rechte Kammer in die Lungenschlagader. Durch dieses zusätzliche  Shuntvolumen wird auf Dauer die rechte Herzkammer überbeansprucht und die Lunge „überflutet“. Im Vergleich zum Ventrikelseptumdefekt, bei dem nicht nur das erhöhte Blutvolumen, sondern auch der Blutdruck das Lungengefäßsystem vermehrt belasten, ist die Gefahr eines dauerhaften Lungenhochdrucks aber deutlich geringer.

Behandlung

Kinder mit ASD sind je nach dessen Größe anfälliger für Infekte oder entwickeln sich langsamer. Auch wenn die Patienten ansonsten beschwerdefrei sind, sollte der Herzfehler im Kleinkindalter korrigiert werden, um Langzeitschäden wie Funktionsstörungen der rechten Herzkammer oder Herzrhythmusstörungen und einen Lungenhochdruck zu vermeiden. Sehr kleine ASD verschließen sich mitunter spontan. Eine Korrekturoperation größerer Defekte ist chirurgisch oder – bei günstiger Lage des Defekts – über einen Herzkatheter möglich. Beim Kathetereingriff wird meist ein Doppelschirmchen eingesetzt, das den ASD verschließt; sehr große oder ungünstig gelegene ASD müssen operativ verschlossen werden, direkt oder durch Einsetzen eines Flickens aus Kunststoff. Die Öffnung des Brustkorbs kann als begrenzte Eröffnung des unteren Brustbeins oder über einen seitlichen Zugang erfolgen, eine Herz-Lungen-Maschine muss jedoch eingesetzt werden.

Vorhofseptumdefekt© Kompetenznetz für Angeborene Herzfehler

Zukunftsaussichten

Die Langzeitprognose ist sehr gut – die Kinder sind normal belastbar. Eventuell können als Spätfolge Herzrhythmusstörungen auftreten. Deshalb sind regelmäßige kardiologische Untersuchungen in meist großen Abständen erforderlich.

 

Lena wurde mit einem Loch im Herzen geboren – lesen Sie ihre ergreifende Herzgeschichte!

 

kinderherzen ist ein vollständig aus Spenden finanzierter und unabhängiger Verein. Sie finden unsere Arbeit für herzkranke Kinder gut? Dann unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende. Herzlichen Dank.

JETZT SPENDEN

Diese Seite verwendet Cookies. Sie akzeptieren diese Cookies, wenn Sie unsere Seite nutzen. Datenschutzerklärung